ESC 2013: Valentina Monetta – Auf ein Neues in Malmö! (11/39)

Valentina Monetta – eine Frau, die schon beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku teilgenommen hatte. Dort performte sie den Ralph Siegel-Song „The Social Network Song“, aber für das Finale hatte es nicht gereicht. Das hält den sanmarinesischen Sender RTV aber nicht davon ab, Valentina erneut zum Wettbewerb zu schicken. Aber wer ist Valentina Monetta eigentlich?

Valentina Monetta ist eine Popsängerin, die am 1. März 1975 in San Marino geboren wurde. Ihre Mutter stammt genau wie sie auch aus San Marino, ihr Vater hingegen kommt aus Kalabrien (südlichste Region von Italien). Valentina verbrachte ihre Kinderheit in ihrem Heimatland – dort besuchte sie die Grundschule und später auch weiterführende Schulen. Ihr Studium absolvierte sie in der Hochschule für Künste („Giovanni da Rimini“ in Rimini).

Abgesehen davon fand sie in ihrer Kinderheit ebenso die Liebe zur Musik. So hörte sie sich verschiedene musikalische Stile an und konnte sich im Laufe der Zeit auf ihren persönlichen Musikgeschmack festlegen. Beachtenswert ist es, dass sich Valentina das Klavier spielen und den Gesang allein einstudiert hatte.

Im Jahr 1995 arbeitete sie mit Musikern zusammen und noch im gleichen Jahr startete Valentina mit ihrer ersten Band „Tiberio“ durch.

Und so verwundert es nicht, dass sich der sanmarinesische Sender RTV  im Jahr 2012 Valentina Monetta als Teilnehmerin ausgesucht hatte. Obwohl es nicht für das Finale ausgereicht hatte, darf sie dieses Jahr nun noch einmal ran. Selbstverständlich mit einem anderen Song, der allerdings auch wieder von Ralph Siegel komponiert wurde. Der Song nennt sich „Crisalide“ und damit wird Valentina Monetta am 16. Mai 2013 beim Eurovision Song Contest antreten. Song anhören? – HIER klicken!

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *