Melodifestivalen – Das Finale und die Gewinnerin

Schweden hat gewählt und schickt Sanna Nielsen zum ESC nach Kopenhagen!

Nach sechs spannenden Wochen fand am gestrigen Samstag das große Finale der Melodifestivalen in Stockholm statt. Aus den vier Halbfinals und der Trostrunde „Andra Chansen“ hatten sich jeweils zwei Kandidaten für das Finale qualifiziert. So sah die Auftrittsreihenfolge aus:

  1. Anton EwaldNatural (John Lundvik)
  2. Ellen BenediktsonSongbird (Sharon Vaughn, Johan Fransson, Tim Larsson, Tobias Lundgren)
  3. AlcazarBlame It On The Disco (Fredrik Kempe, David Kreuger, Hamed „K-One” Pirouzpanah)
  4. Oscar ZiaYes We Can (Fredrik Kempe, David Kreuger, Hamed „K-One” Pirouzpanah)
  5. Linus SvenningBröder (Fredrik Kempe)
  6. Helena PaparizouSurvivor (Bobby Ljunggren, Henrik Wikström, Karl-Ola Kjellholm, Sharon Vaughn)
  7. YOHIOTo The End (Andreas Johnson, Johan Lyander, Peter Kvint, YOHIO)
  8. Sanna NielsenUndo (Fredrik Kempe, David Kreuger, Hamed „K-One“ Pirouzpanah)
  9. PanetozEfter Solsken (Johan Hirvi, Mats Lie Skåre, Nebeyu Baheru, Njol Badjie, Pa Modou Badjie)
  10. Ace WilderBusy Doin‘ Nothing (Ace Wilder, Joy Deb, Linnéa Deb)

Nachdem alle Songs angetreten waren, gab es als Interval Act ein ABBA-Madly zu Ehren des sich zu 40. Mal jährenden Gewinns der schwedischen Popgruppe.
Die verschiedenen Songs wurden von früheren Gewinnern der Melodifestivalen gesungen wie zum Beispiel Melena Ernmann (2009), Robin Stjenberg (2013) oder auch Marie Bergmann (1971/ -72/ -94)

Das Jury-Voting

Im Finale der Meldoifestivalen gibt es ebenfalls zwei Abstimmungsrunden. In der Ersten werden Punkte von einer internationalen Jury vergeben. Die Länder, die in diesem Jahr in der Jury saßen, waren: Italien, Deutschland, Israel, Frankreich, die Niederlande, Malta, Russland, Groß Britannien, Estland, Spanien und Dänemark.

Die internationale Jury kann, wie auch die Zuschauer, insgesammt 473 Punkte vergeben. Nachdem alle Länder abgestimmt hatten, lag Ace Wilder mit 97 Punkten an der Spitze. Nach ihr folgte Sanna Nielsen mit 90 Punkten und auf dem dritten Platz Alcazar mit 62 Punkten.

Dann lag es an den Zuschauern. Sie hatten schon während der gesamten Show die Möglichkeit für ihren Favoriten anzurufen.
Als zweiten Interval Act sangen die beiden Moderatoren Nour El Refai und Anders Jansson den Gewinnertitel des letzten Jahres „You“ von Robin Stjernberg. Dies Mal aber nicht auf Englisch, sondern in einer etwas abgewandelten Form auf Schwedisch.

Das Televoting

Dann wurde es wieder spannend. Die Stimmen der Zuschauer wurden verkündet. Die Vergabe der Punkte verläuft bei dieser Abstimmung so, dass die Punkte nach Prozentzahlen vergeben werden. Je nachdem wie viel Prozent der Zuschauer für den jeweiligen Song angerufen haben, bekommt dieser dann die errechnete Punktezahl. So kam es dann auch zu einem sehr knappen Ergebnis.
Die Entscheidung fiel zwischen Ace Wilder und Sanna Nielsen. Mit nur zwei Punkten Vorsprung gelang es schlussendlich Sanna Nielsen das Ticket nach Kopenhagen zu ergattern. Sie bekam von den Zuschauern 122 Punkte und erreichte damit 212 Gesammtpunkte. Ace Wilder konnte sich nur 113 Punkte der zuschauer sicher und kam somit auf den zweiten Platz mit 210 Punkten.

Sechs Mal hatte es Sanna Nielsen schon versucht für Schweden beim Eurovision Song Contest anzutreten. In diesem Jahr hat es also nun endlich geschafft.

Hier könnt ihr euch den Gewinnersong von Sanna Nielsen vom gestrigen Abend in voller Länge ansehen.

 

Das ganze Finale der Melodifestivalen 2014 könnt ihr euch auch auf der Seite des schwedischen Senders SVT anschauen.

 

Was sagt ihr zum Song von Sanna Nielsen. Rechnet ihr ihr gute Chancen in Kopenhagen aus, oder wird sie es nicht mal ins Finale schaffen?

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *