Unser Song für Österreich: Die 10 fürs Clubkonzert

Die zehn Teilnehmer für das nächste Woche stattfindende Clubkonzert stehen fest. Um die Wildcard kämpfen zum Teil sehr junge, unbekannte, aber talentierte Künstler. Die Jury hat Castingshow-Teilnehmern bzw. -Gewinnern wie Daniel Schuhmacher oder Bahar von Monrose keine Chance gegeben, dafür haben sich die meist-noch-Teenager durchgesetzt. In einer Band ist sogar eine 12-jährige dabei, die beim Clubkonzert allerdings nicht auf die Bühne darf.

Von den 1270 Videos haben es diese 10 Künstler nach Hamburg geschafft:

Aden

Pop-Urban – mit dieser Genre will der in Johannesburg geborene Aden beim Clubkonzert überzeugen. Aufgewachsen ist der heute 20-jährige in Neuseeland, Australien und Deutschland. Momentan wohnt er bei Osnabrück. Dort komponiert er Songs für sich, aber auch für andere Künstler. Neben dem Gesang tanzte Aden auch sehr lange Hip Hop, u.a. war er mehrmals Deutscher Meister und Europameister, Solo oder im Team.

Der Sänger will „was Anderes, Frisches zum ESC bringen“ und mit einer „gewaltigen Show“ die Zuschauer für sich gewinnen. Er bewarb sich mit dem Song „Hey Ya“ von Outcast.

Alisson Bonnefoy
Die gebürtige Französin entdeckte ihre Leidenschaft für Gesang im Kirchenchor – mit 8 Jahren. Heute ist sie 21 Jahre alt, in der Zwischenzeit lernte sie an der Opera School in Gelsenkirchen, spielt Klavier, Schlagzeug, Gitarre und Melodica und schreibt seit 2007 auch eigene Songs. Damit nahm sie u.a. bei den Berliner Festspielen oder Jugend musiziert teil, und das erfolgreich.

Alisson hat vom Clubkonzert im Radio erfahren und sich sofort angesprochen gefühlt. Nun will sie ihre Chance nutzen und die Menschen beim Vor-Vorentscheid mit ihrem Song packen. Sie hat sich mit ihrem eigenen Song „Burning Down“ beworben.

Ann Sophie
Zur „Großen Freiheit 36“ muss Ann Sophie großen Weg zurücklegen – die 24-jährige wohnt nämlich in Hamburg. Allerdings wurde sie in London geboren, zog aber in ihrer Kindheit nach Deutschland. Sie hatte immer den großen Wunsch, nach Amerika zu gehen. Nachdem sie 2010 ihre Schule abgeschlossen hat, zog sie dann auch nach New York. Dort besuchte sie das Lee Strasberg Theatre and Film Institute. Nach 3 Jahren kehrte sie zurück nach Deutschland.

2011 begann Ann Sophie mit dem Schreiben und Komponieren von eigenen Songs. Zu ihren musikalischen Einflüssen gehören u.a. Christina Aguilera und Adele. Für USfÖ bewarb sie sich mit ihrem Song “Get Over Yourself”.

Ason
12 Points from Sweden? Die vier Schwestern Dorotea (20), Liliana (18), Joella (16) und Mickelina (12) haben schwedische Wurzeln, ihre Mutter stammt nämlich von dort. Diese ist auch Sängerin und zusammen mit ihren Töchtern sieht sie sogar den schwedischen Vorentscheid. Vor 13 Jahren zog die Familie nach Wiesbaden. Die 4 Mädchen singen und spielen, Gitarre, Klavier, Schlagzeug und Bass. Ihre Band gründeten sie vor gut eineinhalb Jahren. Die 3 Jüngsten gehen noch zur Schule, Dorotea studiert an der Pop-Akademie Baden-Württemberg.

Die Schwestern freuen sich, im Vorfeld des ESC dabei sein zu dürfen und sind gespannt. Beim Clubkonzert darf Dorotea aufgrund der ESC-Regeln nicht auf der Bühne dabei sein, allerdings wird sie eingeblendet. Hier geht es zu ihrem Song „Hey You“ mit dem sie sich beworben haben.

Klangpoet
Man nehme je eine Prise Pop und Hip Hop, einen Löffel Singer-Songwriter sowie und ganz viel Soul, gut vermengen und heraus kommt: “Klangpoet”. Die Dortmunder Band, bestehend aus dem Gitarristen Haui (36), der Sängerin Leonie (24) sowie den Sängern Ekrem (29) und Zett Eins (30), bewarb sich mit ihrem Song “What I’ve got” bereits für Unser Song für Dänemark und hoffte auf die Wildcard. Leider endete ihre Reise zum ESC noch vor dem Clubkonzert, denn sie schafften es nicht nach Hamburg. Doch das ändert sich nun!

Die Band will Deutschland als „multikulturelle Kunstschmiede“ vertreten. Beworben haben sie sich in diesem Jahr mit dem eigenen Song „4 u„.

Lars Pinkwart
Der 16-jährige Lars aus der Nähe von Bonn will zum Clubkonzert. Über vier Jahre lang lernte er Posaune, spielte im Schulorchester und schrieb eigene Songs am Klavier. Beim Wettbewerb „XPRESS yourself“ gewann er 2012 einen Sonderpreis der Popakademie Mannheim. Neben The Script und Imagine Dragons gehören auch Beyoncé und Christina Aguilera zu seinen Vorbildern.

Lars möchte mit seiner Musik und den Emotionen, die diese hervorrufen überzeugen. Er hat sich mit seinem Song „Tornado“ beworben.

Lou
Wem diese junge Dame sehr bekannt vorkommt, hat wohl sehr gut bei „The Voice Kids“ aufgepasst. Lou ist momentan noch 15 Jahre alt und aus Appen in der Nähe von Hamburg. Ihren ersten Gesangsunterricht bekam sie mit 11 Jahren, heute besucht sie die Stage School in Hamburg und lernt dort Schauspiel und macht eine Musical-Ausbildung. Nach ihren Bühnenerfahrungen bei „The Voice Kids“ nahm Lou viele Coversongs auf, schrieb aber auch eigene Songs.

Sie sagt, sie ist verliebt in die Musik und möchte es dank dem ESC schaffen, Menschen zu erreichen und ihnen Gänsehaut zu verschaffen. Sie bewarb sich mit dem Birdy-Song „Not About Angels“.

Moonjos
Die zwei Brüder Daniel (30) und Ricardo (29) Munoz sind sehr musikalisch und sehr international. Schon ihre Eltern spielten zusammen in einer Band. Ihre Mutter ist Niederländerin, ihr Vater kommt aus Spanien. Während Ricardo Klavier spielen lerne, machte sich Daniel mit der Gitarre vertraut. Seit dem letzten Jahr nehmen sie zusammen ein Pop-Folk-Album auf. Ihre musikalische Bandbreite reicht dabei von spanischen Songs bis zur englischen Popmusik. Schon jetzt haben die beiden mehr als zehn Millionen Klicks auf YouTube.

Daniel lebt in Frankfurt, Ricardo in Hamburg. Ihr Ziel: Europa. Beworben haben sie sich mit „Am I Wrong“ von Nico & Vinz.

Sendi Hoxha
Sendi ist 17 Jahre jung, wurde in Heidelberg geboren und beherrscht neben dem Gesang auch Schlagzeug, Klavier und Gitarre. Ein Allround-Talent also. Mit 11 Jahren begann sie Schlagzeug zu spielen, Gitarre und Klavier folgten dann bald. Schon während ihrer Grundschulzeit schrieb sie ihre ersten Songs. Die Musikerin bekam ein Stipendium für die Pop Masterclasses Mannheim und erreichte im „Liederslam“ Jahresfinale 2013 den zweiten Platz.

Sendi möchte gerne beim ESC neue Erfahrungen sammeln und sich neuen Herausforderungen stellen. Gerne wäre sie Teil des ESC-Finales, der Sieg sei für sie eher nebensächlich. Mit ihrem eigenen Song „Battlefield“ bewarb sich die 17-jährige.

Sophie
Und noch eine Sophie, diesmal jedoch aus Kleinmachnow in Brandenburg. 16 Jahre alt ist die gebürtige Hamburgerin und auch sie stand schon oft vor Publikum. Sie wurde in Gesang sowie Klavier unterrichtet und hat eine Musicalausbildung. An ihrer Schule, dem Humboldt-Gymnasium in Potsdam ist sie Sängerin in der Schulband. Unter anderem trat sie schon beim Oktoberfest am Charlottenburger Rathaus auf.

Die Stimmung in der Halle beim ESC 2011 hat Sophie „überwältigt und angestachelt“, irgendwann ihre Chance zu suchen. Diese hat sie nun gefunden und sich dabei mit ihrem eigenen Song „Imperfection“ beworben.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *