ESC 2015 – Die Prognosen der Buchmacher (2)

In wenigen Stunden präsentiert sich das 1. Semifinale des Eurovision Song Contest 2015 live aus Wien. Wir blicken erneut auf die Wettquoten.

In einigen Stunden hat das Warten endlich ein Ende: Das 1. Semifinale des Eurovision Song Contest 2015 aus Wien steht an. Diese Gelegenheit nutzen wir, um wieder auf die Wettquoten zu schauen. Neben der gesamten Top 40-Übersicht schauen wir uns auch mal an, welche zehn Acts die Buchmacher im Finale am 23. Mai 2015 sehen.

Bevor wir zu den Wettquoten des 1. Semifinales blicken, möchten wir uns die Top 40-Übersicht anschauen – dort haben sich nach einigen Tagen schon Veränderungen ergeben. Der Topfavorit und Platz eins führt auch weiterhin Schweden mit Måns Zelmerlöw an. Auch Italien behält Rang zwei bei. Bei den Plätzen drei bis fünf sind hingegen schon Änderungen auffällig. Australien und Guy Sebastian rutschen vom dritten auf den vierten Platz. Die Ränge drei und fünf belegen nun Russland und Estland.

Das erste Viertel mit den Plätzen sechs bis zehn werden mit Finnland, Aserbaidschan, Slowenien, Norwegen und Island geschlossen.

Deutlich an Zugkraft hat Deutschland verloren – von Rang 21 geht es acht Positionen runter, man befindet sich damit nun auf einen eher mageren 29. Platz. Für das schwarz-rot-goldene Land scheint wohl auch dieses Jahr eine höhere Position aussichtslos zu sein.

Das Schlusslicht bilden wie schon vor einigen Tagen erneut Moldawien, San Marino und Portugal. Auch Serbien (#35), die Schweiz (#36) und Tschechien (#37) stehen nicht wirklich besser da.

Die Wettquoten des ersten Semifinales

Von den heute 16 antretenden Kandidaten, werden nur zehn von ihnen das Finale am Samstag erreichen. Für sechs Teilnehmer ist der Traum vom Weiterkommen so gesehen geplatzt. Auch hier haben die Wettbüros schon ihre Sichtweisen, wer die Chance hat ins das Finale zu kommen, und wer hingegen nicht.

Die Buchmacher sehen diese zehn ESC-Teilnehmerländer im Finale: Russland, Estland, Georgien, Belgien, Albanien, Griechenland, Finnland, Rumänien, Armenien und Weißrussland.

Ein Weiterkommen halten sie bei diesen sechs Ländern für ausgeschlossen: Serbien, Ungarn, Moldawien, Dänemark, Mazedonien und die Niederlande.

 

Die Wettquoten bei der Top 40-Übersicht können sich über die nächsten Tage weiterhin noch verändern. Wir sind zudem auf die Ergebnisse heute Abend gespannt und inwiefern die Buchmacher den richtigen Riecher hatten. Am Donnerstag kommt der dritte Teil der Wettquoten-Analyse mit der Gesamtübersicht und dem zweiten Semifinale!

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *