ESC-Finale 2015: Måns Zelmerlöw triumphiert, Ann Sophie kaum beachtet

Im ESC-Finale am gestrigen Abend hat es für Måns Zelmerlöw allen Grund zur Freude gegeben. Ann Sophie hingegen ging jedoch gnadenlos baden.

Ein guter Tag für Schweden und Måns Zelmerlöw, ein schlechter hingegen für Deutschland und Ann Sophie. Das ESC-Finale hat gestern nochmal die beiden Semifinals vom Dienstag und Donnerstag bei Weitem überboten gehabt. Mit einem Eröffungsact, in dem man u.a. den verstorbenen ESC-Gewinner (von 1966) Udo Jürgens gedenkt hat, erfolgte schließlich noch die Präsentation der offiziellen Titelmelodie zum diesjährigen Slogan „Building Bridges“.

Anschließend ist die Zeit für die 27 ESC-Teilnehmer gekommen, die sich den Sieg erkämpfen wollten. Nachdem alle Beiträge performt wurden, lag es in der Hand der Zuschauer den Gewinner zu ermitteln, die Jury hat bereits einen Tag zuvor ihre Entscheidung gefällt. Um die Zeit der Votingphase zu überbrücken, gab es mit dem Martin Grubinger und das Percussive Planet Ensemble einen Pausenact zu sehen, der aber nicht gerade für die beste Unterhaltung gesorgt hat. Um ca. 23:40 Uhr sind die Leitungen für das Voting geschlossen worden.

Bis man aber die Stimmen ausgezählt hat, durfte Greenroom-Moderatorin Conchita Wurst, die ihren Job übrigens hervorragend gemacht hat, zwei Songs aus ihren erst erschienenden Debüt-Album „Conchita“ vortragen – der Auftritt mit den Songs „You Are Unstoppable“ und „Firestorm“ fiel aber kurzweiliger aus. Die Punktevergabe der jeweiligen 40 Ländern ließ nochmal große Spannung von sich geben.

Einige Zeit lang hat sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Schweden, Russland, Italien abgespielt. Mit der Zeit wurden aber das italienische Trio Il Volo aber nicht mehr mit so hohen Punkten überhäuft. Auch Russland musste nach einiger Zeit Schweden den Vortritt lassen – nach der Punkteabgabe des 36. Landes stand es schließlich fest: Schweden gewinnt mit Måns Zelmerlöw den Eurovision Song Contest 2015!

Måns Zelmerlöw konnte sein Glück nicht fassen und zeigte sich sowohl überwältigend als auch mit den Nerven fix und fertig erfreut über den Sieg. Damit heißt es nach drei Jahren wieder: Sweden calling! Zum Abschluss des ESC 2015 gab er nochmal seinen Song „Heroes“, der vor allem aber auch wegen den Bühnenbild überzeugt haben dürfte, zum Besten. An der anschließenden Pressekonferenz stand er dann Rede und Antwort. Dabei betonte er erneut seine Freude über den Sieg.

Bei Ann Sophie sah es alles andere als gut aus – kein einzigen Punkt konnte sie holen. Aber auch die Gastgeber aus Österreich erhielten zero Points und teilen sich mit Deutschland die letzten beiden Ränge. Für Deutschland ist es das schlechteste Ergebnis seit 50 Jahren – Ann Sophie muss auch verkraften, schlechter als die No Angels und Gracia abgeschnitten zu haben. Jedoch lassen sich Ann Sophie und The Makemakes davon nicht entmutigen, sie werden auch weiterhin Musik machen und freuen sich trotzdem darüber, dass sie beim Eurovision Song Contest dabei sein durften.

Nachfolgend gibt es nun noch die Ergebnisse von gestern Abend – Australien belegt übrigens mit Guy Sebastian den fünften Platz und 196 Punkten. Damit bleibt es wohl erstmal beim einmaligen Gastspiel von Australien, sofern das EBU-Reglement nicht geändert wird.

Die Ergebnisse aus dem ESC-Finale 2015:

ESC2015Finale-Ergebnisse

Zum Abschluss könnt ihr euch noch einmal Måns Zelmerlöws Auftritt im Finale ansehen:

Måns Zelmerlöw – Heroes (Sweden) – LIVE at Eurovision 2015 Grand Final

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *