Stefan Raab beendet seine TV-Karriere nach 16 Jahren

Nach der 16-jährigen Zusammenarbeit von Stefan Raab und ProSieben hat der TV-Entertainer überraschend angekündigt zum Ende dieses Jahres seine TV-Karriere beenden zu wollen.

Es ist die Meldung vom Mittwochabend gewesen, die plötzlich und völlig unerwartet für große Aufmerksamkeit gesorgt hat. Laut der Pressemeldung wird sich der TV-Entertainer Stefan Raab („TV Total“) nach 16 Jahren aus dem Fernsehgeschäft zurückziehen und nur noch bis Ende dieses Jahres bei ProSieben zu sehen sein.

In der Pressemeldung lässt Raab verlauten: „Ich habe mich entschlossen zum Ende dieses Jahres meine Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen. ProSieben hat mir eine mehrjährige Vertragsverlängerung angeboten. Das hat mich sehr geehrt. Dennoch habe ich meine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und mit Überzeugung getroffen. Ich bedanke mich bei meinem Sender ProSieben, der mich in den vergangenen Jahren alle meine Ideen hat umsetzen lassen.“

Der Abschied ist keinesfalls leicht – da Stefan Raab Ende 2015 seine letzte Show gibt, ist vorerst unklar, wie es um die Eventshows wie „Schlag den Raab“, „Bundesvision Song Contest“ oder den „TV total“-Events steht. Für ProSieben bleibt ab 2016 eine große Lücke im Programm, die es zu stopfen gilt. Aber wie wird der Sender nun auf die Auswirkungen reagieren? In den kommenden Wochen und Monaten gilt es eifrig nach einer Lösung für dieses Problem zu suchen.

Bevor Stefan Raab nach dem Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf seinen Rücktritt bei der Unterstützung des deutschen Vertreters für den Wettbewerb bekannt gegeben hat, ist er viele Jahre davor hierfür tätig gewesen. Mit Lena gelang ihm schließlich eine große Sensation, gewann sie doch den Eurovision Song Contest 2010 in Oslo und brachte den Wettbewerb im kommenden Jahr nach Deutschland. Beim Eurovision Song Contest 2000 nahm er selbst teil und performte den Song „Wadde hadde dudde da? – Resultat: Platz fünf. Eine Rückkehr schloss er vor einem Jahr zwar nicht aus, aber diese Meldung dürfte sich nun auch im Sande verlaufen haben.

Doch ist Raabs Rückzug aus dem Showbusiness wirklich für immer? Wenn es nach seinen Weggefährten geht, würden zum Beispiel Elton oder auch der Endemol Shine Germany-Chef Marcus Wolter nur auf eine längere Pause spekulieren und somit ein Comeback des TV-Urgesteins nicht ausschließen. Auch SdR-Kommentator Frank Buschmann fand auf seiner Facebook-Seite noch einige Worte.

Aber vielleicht mag Stefans Entscheidung doch zum richtigen Zeitpunkt gefallen sein? Auch wenn das für viele Fans nicht nachvollziehbar sein mag und ihnen keinesfalls gefällt, können wir einfach nur optimistisch in die Zukunft blicken. Danke, Stefan! Ein würdiger #Raabschied.

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Mario sagt:

    Eigentlich schade, Talent als Entertainer und Musikproduzent hat er sicherlich. Man denke an die Aktion mit Guildo Horn, den „Maschendrahtzaun“, die Wok-Meisterschaften usw. Na ja, er wird sicherlich kein Fall für die Sozialhilfe. Am Zenit seines Erfolgs abzutreten, zeugt zudem von einer gewissen Größe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *