ESC: EBU kündigt eine Neuerung an

Die Gerüchteküche brodelt: Heute Morgen kündigte die European Broadcasting Union eine Neuerung für den Eurovision Song Contest an. Das Geheimnis wird bereits am morgigen Vormittag gelüftet.

Nach der recht überraschenden Ankündigung über den offiziellen Eurovision-Twitteraccount, dass eine Veränderung anstehe, dauerte es dementsprechend auch nicht lange, bis die Spekulationen bei den ESC-Fans losgingen. Eine Antwort wird es schon Morgen um 10:00 Uhr geben – doch müssen wir bei dieser Neuerung uns Sorgen machen oder nicht?

Im Netz jedenfalls liest man an Spekulationen alles Mögliche: Bereits vor einiger Zeit ging die Meldung herum, dass der schwedische SVT Änderungen und Kürzungen bei der Punkteangabe vornehmen möchte, dies wurde aber jedoch nicht weiter konkretisiert. Könnten wir uns sogar auf ein neues ESC-Land beim Wettbewerb einstellen – wie zum Beispiel China?

Oder wird der Song Contest zukünftig eine Stunde eher auf Sendung gehen – also statt der gewöhnlichen Uhrzeit von 21:00 Uhr auf 20:00 Uhr unserer Zeit? Aber sind Veränderungen an dem Voting (50 % Televoting, 50 % Juryvoting) eventuell auch denkbar?

Die EBU möchte den Eurovision Song Contest ein bisschen aufregender machen – aber inwiefern? Bereits in der Vergangenheit sind die Neuerungen wie etwa Australiens Teilnahme, die Wiedereinführung von Juroren oder auch das Öffnen der Telefonvoting nach dem ersten Beitrag nicht immer auf Gegenliebe gestoßen. Wir sind auf jeden Fall auf die große Ankündigung gespannt und werden euch natürlich über die News im Laufe des morgigen Tages in Kenntnis setzen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *