ESC 2016: EBU schließt Rumänien vom Wettbewerb aus!

Wer nicht zahlt, muss fühlen: Weil der rumänische Sender TVR seine Geldschulden bis zur einer von der EBU angelegten Deadline nicht beglichen hat, ist das Land mit sofortiger Wirkung vom ESC 2016 ausgeschlossen.

OvidiuAntonRomania

Der rumänische ESC-Kandidat Ovidiu Anton darf nun nicht mehr teilnehmen.

Schon in den vergangenen Tagen haben sich die finanziellen Nöten Rumäniens auf mehreren ESC-Webseites herumgesprochen, die sogar eine Teilnahme am diesjährigen Eurovision Song Contest gefährden konnten. Nun ist klar – für das Land ist mit sofortiger Wirkung Endstation beim Wettbewerb, denn die EBU hat dem rumänischen Sender TVR heute die Mitgliedschaft gekündigt. Ausschlaggebend dafür war, dass die Schulden von 16 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet sind das 14,5 Millionen Euro!), die sich über mehrere Jahre angesammelt haben, auch nach der Deadline am gestrigen Donnerstag nicht bei der Europäischen Rundfunkunion eingegangen sind.

Die EBU hat bei der rumänischen Regierung Druck gemacht und Konsequenzen angedroht, wenn keine Zahlung erfolgt. Nun ist TVR von allen EBU-Übertragungen ausgeschlossen und hat somit keine Befugnis mehr am Eurovision Song Contest 2016 teilzunehmen. Es war angedacht, dass Ovidiu Anton für das Land im zweiten Semifinale am 12. Mai 2016 teilnimmt – doch dieser Traum ist zu seinem Pech einmal mehr geplatzt.

Von diesem Vorhaben hat die Europäische Rundfunkunion zum ersten Mal Gebrauch gemacht – doch von der Suspendierung ist nicht nur der ESC betroffen, sondern auch der komplette Newsaustausch sowie die Übertragungen für Sportevents (Fußball-EM und Olympische Sommerspiele 2016). Die EBU-Generaldirektorin Ingrid Deltenre und Jon Ola Sand haben sich enttäuscht gezeigt und hätten mehr Handeln von der rumänischen Regierung erwartet.

Der Leittragende in dieser ganzen Geschichte ist, wie schon gesagt, Ovidiu Anton, der mehrere Anläufe benötigt hat, um endlich zum ESC fahren zu dürfen – und nun ist der Versuch wieder gescheitert. Gegenüber Facebook sagte er, dass die Entscheidung der EBU unfair wäre, versucht es aber mit Fassung zu nehmen. Sein Titel „Moment Of Silence“ wird trotz des Vorfalls Bestandteil der Eurovision-CD und dem digitalen Download bleiben.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *