All eyes on Jüri Pootsmann

Mit „Play“ – einem Song, der von Vorjahresteilnehmer Stig Rästa komponiert wurde, geht Jüri Pootsmann für Estland beim Eurovision Song Contest 2016 in den Kampf um die Trophäe.

JüriPootsmann

(c) Krõõt Tarkmeel

Bei Jüri Pootsmann handelt es sich um einen 21-jährigen Sänger, der mit seiner Teilnahme an der estnischen Version von „Deutschland sucht den Superstar“ Bekanntheit erlangte und die Castingshow sogar gewonnen hat – das bescherte ihm natürlich einen Plattenvertrag beim Label Universal Music Group. Vor dieser Zeit ist Jüri Pootsmann drei Jahre als Solokünstler unterwegs gewesen. Weiterhin wurde er bei den „Estonian Music Awards 2015“ Gewinner in der Kategorie „Best Male Act“.

Natürlich wollte er sich an einer Teilnahme am estnischen Vorentscheid probieren – und siehe da: Die Nation hat ihm zum Vertreter des Landes erkoren. Es geht also in die schwedische Hauptstadt Stockholm, wo er in den letzten Tagen fleißig seine zwei Proben für den Eurovision Song Contest 2016 absolviert hat. Das Lied, welches er den weltweiten Publikum vorsingen möchte, nennt sich „Play“ und stammt aus der Feder von Stig Rästa – ja, der Stig Rästa, der im vergangenen Jahr mit Elina Born an seiner Seite den Titel „Goodbye To Yesterday“ präsentiert hat. Wie sich also Rästas Werk für Jüri so schlägt, ist nun ein Fall für den Songcheck.

Jüris Gesang erinnert ein wenig an den von Max Raabe – ansonsten kommt er mit „Play“ nett und lässig rüber, er selbst versprüht auf der Bühne aber keinen großen Charme. Trotzdem wird der Titel keinem weh tun und der 21-jährige versucht die Ruhe in sich selbst zu sein. Wenn man ihm seine Finalchancen einräumen würde, ist tendenziell ein Platz am 14. Mai 2016 durchaus kein Problem.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *