ESC 2016: Die Votingreihenfolge und die Spokepersons!

In dieser Reihenfolge werden heute Abend die Punkte verlesen. Auch die Spokepersons sind nun alle benannt worden.

Dass die Voting-Phase sich als aufregend und spannend zugleich erweist, ist nichts neues. Das ist vor allem in diesem Jahr so, in der zum ersten Mal nach über 40 Jahren ein neues Votingverfahren zum Einsatz kommt. Dadurch bekommen die Spokepersons aber nicht mehr ganz so viel zu tun – per Liveschalte werden die Spokepersons gebeten, die Punkte zu verkünden – verlesen werden in Zukunft nur noch die zwölf Punkte der Jury. Wir können also gespannt sein, wer heute Abend als Sieger vom Platz gehen wird.

Wie im Vorjahr wird diesmal auch Barbara Schöneberger die Punkte aus Deutschland verlesen – in einigen anderen ESC-Ländern sind auch ehemalige Teilnehmer unter den Spokepersons.

Die Votingreihenfolge und die Spokepersons:

  1.  Österreich: Kati Bellowitsch
  2.  Island: Unnstein Manuel Stefansson
  3.  Aserbaidschan: Tural Asadov
  4.  San Marino: Irol MC
  5.  Tschechien: Daniela Písařovicová
  6.  Irland: Sinéad Kennedy
  7.  Georgien: Nina Sublatti
  8. Bosnien-Herzegowina: Ivana Crnogorac
  9.  Malta: Ben Camille
  10.  Spanien: Jota Abril
  11.  Finnland: Jussi-Pekka Rantanen
  12.  Schweiz: Sebalter
  13.  Dänemark: Ulla Essendrop
  14.  Frankreich: Elodie Gossuin
  15.  Moldawien: Olivia Furtuna
  16.  Armenien: Arman Margaret Ryan
  17.  Zypern: Lukas Hamatsos
  18.  Bulgarien: Anna Angelova
  19.  Niederlande: Trijntje Oosterhuis
  20.  Lettland: Toms Grēviņš
  21.  Israel: Ofer Nachshon
  22.  Weißrussland: Uzari
  23.  Deutschland: Barbara Schöneberger
  24.  Russland: Nyusha
  25.  Norwegen: Elisabeth Andreassen
  26.  Australien: Lee Lin Chin
  27.  Belgien: Umesh Vangaver
  28.  Großbritannien: Richard Osman
  29.  Kroatien: Nevena Rendeli
  30.  Griechenland: Konstantinos
  31.  Litauen: Ugne Galadauskaitė
  32.  Serbien: Dragana Kosjerina
  33.  Mazedonien: Dijana Gogova
  34.  Albanien: Andri Xhahu
  35.  Estland: Daniel Viinalas
  36.  Ukraine: Verka Serduchka
  37.  Italien: Claudia Andreatti
  38.  Polen: Anna Pope
  39.  Slowenien:  Marjetka Vovk
  40.  Ungarn: Csilla Tatar
  41.  Montenegro: Danijel Alibabić
  42.  Schweden: Gina Dirawi

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. mister-50-cent sagt:

    Es waren wohl mindestens die hälfte der Lieder besser als das Siegerlied, aber im OST-VISION-SONG-CONTEST hat man wohl keine Chance. Aber auch Australien passt nicht.
    Demnächst noch USA & CHINA . Hauptsache Quote und Umsatz stimmt. Qualität ist wohl manchmal zweitrangig. SCHADE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *