ESC-Finale 2016: Jamala gewinnt, Deutschland wird erneut Letzter

Das ESC-Finale hat gestern Abend für kleine Überraschungen gesorgt – an die Ukraine geht der Sieg, Deutschland schiebt eine erneute Pleite bei der Punktevergabe.

Während der Sieg der Ukraine für eine kleine Sensation gesorgt hat, ist Jamie-Lee jedoch bei ihrer Konkurrenz jedoch völlig untergegangen. Abgesehen davon haben uns die Schweden gestern Abend wirklich sehr gut unterhalten und uns wohl die beste ESC-Show seit Jahren geliefert. Eröffnet wurde das Finale mit Modeln in Papierköstumen und den Einmarsch der am Finale teilnehmenden Kandidaten – untermalt mit schwedischer DJ-Musik.

Anschließend ist es für die 26 ESC-Teilnehmer an der Zeit gewesen, ihre Songs zu performen, um möglichst gewinne zu können. Nachdem die Beiträge soweit alle durch waren, lag es nun in der Hand der Zuschauer für ihren Favoriten anzurufen, die Jury hat am Tag zuvor schon die Entscheidung gefällt. Um die Zeit der Votingphase zu überbrücken, hat Weltstar Justin Timberlake dem Wettbewerb einen Besuch abgestattet und dort seinen Klassiker „Rock Your Body“ und seinen neuesten Song „Can’t Stop The Feeling“ vorgetragen – ein geeigneteren Weg, um beim Eurovision Song Contest dafür Werbung zu machen, gibt es wohl nicht. Denn immerhin schauen 200 Millionen Zuschauer weltweit zu.

Außerdem haben Måns Zelmerlöw und Petra Mede – die beiden Moderatoren des ESC 2016 – welche übrigens ihren Job hervorragend gemacht haben, verschiedene Schritte erklärt, wie man es schafft beim Eurovision Song Contest zu gewinnen. Danach folgte die Überleitung in den Song „Love Love, Peace Peace“. Weiterhin hat der ESC 2015-Sieger sein neueste Single „Fire In The Rain“ vorgesungen, natürlich darf dabei aber auch sein Siegerhit „Heroes“ keinesfalls fehlen. Auch die von der ESC-Fangemeinde geliebte Lynda Woodruff hat man einen Auftritt spendiert.

Ab ca. 23:50 Uhr wurde es dann allmählich ernst – es ging an das Voting. Zuerst wurden im neuen Votingverfahren die Punkte der nationalen Jurys erbittet, die ihre 12 Points verkündet haben, die restlichen Punkte sind eingeblendet worden. Nach den Jurywertungen der 42 Nationen, hatte Australien zuerst klar die Nase vorn, aber auch die Ukraine stand nicht ganz so schlecht dar. Sergey Lazarev kam bei der Jury eher mittelprächtig an. Ein Debakel gab es auch für Deutschland – der einzige Punkt aus der Jurywertung kam aus Georgien.

Danach erfolgte Teil zwei des neuen Votingverfahrens, in dem die Telefonvoting-Ergebnisse der jeweiligen Länder zusammengezählt wurden – und sich daraus eine Summe gebildet hat. Im Telefonvoting hat sich Tschechien als der große Verlierer ergeben und erhielt keinerlei Punkte, für Deutschland und Jamie-Lee gab es auch nur magere zehn Punkte – mit insgesamt elf Punkten hat aber relativ schnell festgestanden, dass Deutschland auf dem letzten Platz bleiben wird. Für eine Überraschung sorgte aber Polen im Voting der Zuschauer – Michal Szpaks Song ist bei der Jury eher nicht gut weggekommen, beeindruckte jedoch das Publikum sehr und ergatterte satte 222 Punkte – insgesamt sind das 229 Punkte für Polen als Endergebnis gewesen.

Und auch Australien ist überholt worden, denn mit einer Summierung auf insgesamt 534 Punkte hat die Ukraine mit Jamala den Wettbewerb gewonnen, Dami Im erreichte für Australien aber einen sehr guten zweiten Platz. Der Liebling im Telefonvoting ist zwar der Russe Sergey Lazarev gewesen – allerdings reichten die Punkte bei Weitem nicht aus, die Ukraine noch überholen zu können. Damit geht der Song Contest im nächsten Jahr in die Ukraine und Jamala hat sich nach dem Bekanntwerden ihrer Sieges und der Annahme der ESC-Trophäe unglaublich gefreut und konnte es selbst nicht einmal fassen. Das neue Votingverfahren hat damit wirklich Spannung bis zum Ende ausgelöst.

Jamie-Lee lässt sich von ihren desaströsem Ergebnis allerdings nicht unterkriegen, wie sie klar macht. Sie habe eine wundervolle Zeit in Stockholm erlebt und dabei viel Spaß gehabt. Unsere Nachbarn aus Österreich haben übrigens besser abgeschnitten – da sagen wir doch Glückwunsch! Nachfolgend gibt es noch alle Ergebnisse von gestern Abend – die Punktzahlen beinhalten hier schon das Voting von Jury und Zuschauer.

ESC2016-Ergebnis

Foto: (c) EBU/SVT

Zum Abschluss könnt ihr euch nochmal Jamalas Auftritt im Finale ansehen:

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *